Der Sommer neigt sich dem Ende und nach ein paar entspannten Wochen geht es bald wieder in die Schule.

Höchste Zeit also, sich mit den notwendigen Ausgaben zu beschäftigen. Ich habe hier sowohl für I-Dötzchen-Eltern (so nennen wir Einschulungskinder hier am Niederrhein) – als auch für alle anderen Eltern schulpflichtiger Kinder – ein paar Tipps und Gedanken rund um die Ausgaben zum Schuljahresbeginn gesammelt:

Aus zweiter Hand

Wenn es um den Schulranzen geht, scheiden sich die Geister:

Während die einen sich im Fachgeschäft beraten lassen, kaufen die nächsten den Ranzen mit dem aktuellen Lieblings-Charakter und wieder andere nutzen Ranzen-Börsen, um günstig das gewünschte Modell zu kaufen oder einen gebrauchten Ranzen zu erschwinglichen Preisen zu erstehen.

Was ist richtig für Dein Kind

Ich kann Dir, im Sinne Deines Kindes, den Rat geben, lass Dich zumindest einmal im Fachgeschäft beraten. Bei unserer Maus hatte ich ein bestimmtes Modell im Blick (Design war mir egal, anhand der Funktionen war das mein Favorit) und im Fachgeschäft haben sie ihr dann mehrere Ranzenmodelle angezogen, sie damit laufen und rennen lassen und dabei ist dann ein anderen Modell herausgekommen, dass für unsere Tochter viel optimaler passte, gut am Rücke saß und und und.

Die Kinder schleppen heute so viel Kram mit sich rum (unsere neben den Schulunterlagen auch Steine, Dreifach-Federmäppchen, Kuscheltiere, …), dass es durchaus Sinn macht, sich damit zu beschäftigen, wie der Klotz auf dem Rücken sitzt.

Hier möchte ich also im Sinne der Rückengesundheit dafür plädieren, nicht unbedingt das schönste Modell zu nehmen, sondern sich durchaus mit der Ergonomie des Modells in Kombination mit Deinem Kind zu beschäftigen.

Neu oder Second-Hand?

Und ob Du den Ranzen dann neu kaufst oder ein Second-Hand-Schnäppchen machst, ist Deinem Kind im Zweifel total egal, wenn das Design gefällt J

Reinigen eines Schulranzens

Ich habe übrigens noch ein Tipp für Dich, wie Du einen Ranzen leicht gut reinigen kannst: Stell ihn kopfüber in die Spülmaschine. Dazu musst Du die obere Schublade herausnehmen, aber dann passt ein normaler Ranzen rein. Ein normaler Spül-Tab oder Pulver rein, und los geht’s. Bitte „wasch“ ihn nur nicht zu heiß!
Danach kam unserer fast wie neu wieder heraus und seitdem wird er zu den Weihnachtsferien und in den Sommerferien einmal grundgereinigt. Wenn Du Dir bei Deinem Modell nicht sicher bist, ob Du ihn so reinigen kannst, google doch einmal kurz sowas wie „Schulranzen *Marke* *Modell* reinigen“

Angebote frühzeitig nutzen

Malblöcke, Farbkasten und vieles mehr gibt es meist im Laufe der Ferien bei den Discountern und größeren Drogeriemärkten im Angebot. Es lohnt sich also, nicht auf den letzten Drücker die notwendigen Dinge zu besorgen.

Und auch hier gilt: Was Du schon hast, darf gerne aufgebraucht werden. Es ist doch auch aus Sicht des Umweltschutzes total sinnlos, erst halb verbrauchte Stifte oder Farbkästen zu entsorgen.

Was ist noch gut?

Bevor Du mit der Materialliste zum Super-Einkauf startest, schau doch mal nach, was noch „gut“ ist und vielleicht erstmal gar nicht ersetzt werden muss. So braucht der Wasserfarbkasten vielleicht nur ein neues Deckweiß oder es muss vielleicht nur ein neuer roter Stift her und nicht die ganze Farbpalette an Buntstiften ausgetauscht werden…

Verbrauchsartikel (z.B. Bleistifte in der Grundschule) kannst Du auch gut auf Vorrat in größeren Paketen kaufen, dann hast Du immer einen im Haus – und aufgebraucht werden sie allemal.

Nix zum Anziehen?!

In den USA ist es Standard, zum Schulbeginn eine größere Shopping-Tour einzulegen. Das kenn ich aus Deutschland nicht so extrem, aber auch hier ist es allein aufgrund der nahenden Herbst- und Wintersaison meist so, dass neue Kleidung her muss, weil die alte nicht mehr passt – oder man zumindest dies nochmal prüft.

Du solltest also bei Deiner Budgetplanung neben den Schulutensilien auch an diese Ausgaben denken.

Alles Marke oder was?

Diese Diskussion gab es schon zu meiner Kindheit, zum Glück scheinen (zumindest die Grundschulkinder) heute schon etwas entspannter damit umzugehen. Nichts desto trotz gibt es bestimmte Dinge, die scheinbar von einer bestimmten Marke sein „müssen“.
Ich bin selbst kein Freund davon, Markenkleidung oder Marken… zu kaufen. Bei manchen Dingen macht es aber durchaus Sinn, aber bei vielen eben auch nicht.

Hier möchte ich gar nicht zu sehr vorgeben, was richtig und was falsch ist. Ich denke, Du solltest eher mit Deinem Kind ins Gespräch kommen und hier die Vorarbeit leisten.

Sollte es tatsächlich so sein, dass Dein Kind in der Schule gehänselt wird, weil es etwas bestimmtes nicht hat oder trägt, kannst Du z.B. über Second-Hand versuchen, günstiger an das Objekt der Begierde zu kommen. Oder Du sammelst mit Familie ein gemeinsames „Schul-Start“-Geschenk…

Schultüte – aber wie

Die Einschulung ist eines der größten Ereignisse im Leben Deines Kindes – und oft auch das der Eltern und Familie. Die Schultüte ist dabei ein zentrales Thema, neben der eigentlichen Schulausstattung.

Ob im Kindergarten mit Kind selbst gebastelt, im geheimen vorbereitet oder von anderen aus Pappe oder Stoff hergestellt – Du kannst Deiner Phantasie freien Lauf lassen. Leider auch dem finanziellen Budget für die Tüte. Denn basteln oder nähen lassen kann ganz schön ins Geld gehen.

Fertig bedruckte Schultüte

Es gibt fertig bedruckte Tüten zu kaufen, das ist mit Sicherheit die schnellste und wahrscheinlich günstigste Variante. Gerade wenn die Tüte zum Schulranzen passend oder zum aktuellen Lieblingsmotto passt, ist das die kostengünstigste Möglichkeit.

Individuelle Tüte

Wenn Du zu den Eltern gehörst, die gerne eine individuelle Tüte für ihr Kind möchten – gibt es auch eine günstigere Lösung als sie herstellen zu lassen: Dank Plattformen wie Pinterest und Co gibt es so geniale Anleitungen, dass selbst unerfahrene Bastler/innen oder Näher/innen eine zauberhafte (oder coole) Schultüte selbst erstellen können.

Generell kann ich sagen: Die Tüte ist nur halb so wichtig wie der Inhalt. Unsere Maus hat ihre Tüte zuhause leergeräumt und dann war die Tüte erstmal unwichtig. Erst am nächsten Tag wurde sie dann wieder mitgenommen, denn in der Klasse durfte jeder nochmal seine Tüte zeigen.

Genähte Schultüte

Wir haben uns für eine genähte entschieden (oh Wunder, da ich doch bereits im Jahr zuvor für andere Tüten genäht habe – oh, das wusstest Du noch gar nicht von mir ;-), und ich darf stolz behaupten, dass unsere Tochter auch zwei Jahre nach der Einschulung die Tüte als Kissen noch nutzt. Dazu habe ich den stabilen Papprohling aus der Tüte entfernt und mit Kissenfüllung zu einem kuscheligen Accessoire umfunktioniert.

Das ist auch meiner Meinung nach der riesen Vorteil einer Stofftüte: Man kann sie später noch nutzen.

Inhalt der Schultüte:

Es gibt auch hier ganz tolle Tipps im Netz, was man kreatives in die Schultüte packen kann. Auch hier könnte ein bestimmtes Geschenk gut passen, dass Dir sonst eigentlich zu teuer ist. Da wird sogar ein Kleidungsstück dankbar angenommen, zu dem vorher vielleicht nein gesagt wurde.

Fazit

Es gibt also einige Ideen, wie man sich den ein oder anderen Euro beim Schulstart sparen kann. Egal wie, etwas Geld wird immer benötigt werden, und das solltest Du unbedingt in Deiner Budgetplanung berücksichtigen.

Wieviel planst Du für den Schulbeginn ein?

Hast Du Deine Ausgaben bereits fertig geplant oder fehlt Dir dazu noch etwas?

Back to School – so sparst Du beim Schulstart
Markiert in: