Sparen

– ist langweilig denkst Du? Na, dann lass Dich überraschen !

Hier findest Du tolle Tipps, die es Dir ganz leicht machen, „mal eben“ nebenbei zu sparen:

Hier kommen die ersten sechs Sparschwein-Tipps

Sparschwein-Tipp 1 – Das Geld-Glas

Nimm Dir ein Großes Glas, eine Vase, eine Schüssel – etwas halbwegs Großes, durch das Du hindurchsehen kannst.

Das ist jetzt Dein erster kleiner Geldspeicher (kennst Du Dagobert?)

Hier wird nun jeden Tag, oder einmal die Woche… so wie Du möchtest (aber leg den Rhythmus für Dich vorab fest!)  alles an Kleingeld eingefüllt.

Hier kommt es natürlich etwas auf Deine finanzielle Situation an, ob Du alles bis 50 Cent, bis 2 EUR oder auch alle 5EUR-Scheine darin sammeln möchtest.

Jedenfalls ist es ein MUSSS, die gesetzte Regel auch zu befolgen.

Wir haben es z.B. mit allen Münzen ausprobiert, haben uns immer 1x 1 EUR und 1x 2 EUR übriggelassen.

Es ist erstaunlich, was sich alleine in einem Monat ansammelt.  J Dafür lässt es sich schon mal nett ins Kino gehen – und das ganz nebenbei.


Sparschwein-Tipp 2:
Koche regelmäßig nur mit Zutaten, die Du bereits zuhause hast.

Wie oft fahre ich nochmal los, weil mir noch das eine oder andere Teil zum Abendessen fehlt. Dabei komme ich dann meist mit mehr Artikeln zurück, als ich gebraucht habe.

Bei uns gibt es mindestens einmal die Woche Abendessen aus aktuellem Bestand.

Weiterer Vorteil: Du wirst kreativ und probierst mal etwas Neues aus.


Sparschwein-Tipp 3: Leuchtmittel auf LED umstellen

Das ist etwas für längerfristig: Stelle Deine Lampen auf LED um und tausche die Thermostate an der Heizung gegen digitale Geräte aus, die sich individuell einstellen lassen.

Wir sparen (ich habe mittels Anzahl der Birnen und Watt-Werten grob überschlagen) rund 200-300 EUR an Stromkosten im Jahr durch die Nutzung der LED Lampen.

Und die Thermostate sind neben dem Spar-Effekt auch ein großer Mehrwert für die Familie: Das Badezimmer ist morgens mukkelig warm, wenn der erste aufsteht. Die Heizung steht aber runter, wenn alle aus dem Haus sind und dreht erst abends wieder auf, wenn mein Mann von der Arbeit kommt und Duschen geht (die Zeiten muss man einstellen, aber das hat man nach ein paar Tagen raus). Während das Kinderzimmer den ganzen Vormittag kaum geheizt wird, dreht das Thermostat mittags wieder auf, so dass zur Spielzeit keiner frieren muss.

Man sollte dabei beachten, die Räume nicht zu sehr auskühlen zu lassen, da sonst mehr Energie zum wieder aufwärmen gebraucht wird, als wenn die Temperatur nur herabgesenkt wird, während alle aus dem Haus sind.


Sparschwein-Tipp 4: 
Plane Ausflüge und Aktivitäten ohne extra Ausgaben

Es ist unglaublich, wie viele tolle Ausflugsziele es rund um den eigenen Wohnort gibt, die man oft übersieht oder nicht zu schätzen weiß. Seit wir eine Tochter haben, entdecken wir immer wieder neue Ziele, die weder Eintritt kosten, noch muss man viel Geld für die Verköstigung ausgeben.

Habt Ihr evtl. eine Facebook-Seite eurer Stadt oder Region oder fragt doch mal bei der Stadtverwaltung nach.

Eines unsere Highlights: Der Hülser Berg in Krefeld mit Wildtiergehege und Spielplatz. Eine wunderschöne Radtour dorthin oder mal schnell mit dem Auto erreicht bietet der Wald und das Drum herum ein paar tolle Stunden ab vom Alltag. Mit einer Kühltasche voller Leckerein und Getränken ein kostenloser Spaß. Oder einfach mal am Rhein den Kopf freipusten lassen – im Sommer mit Decke an den Rheinwiesen abschalten….

Leg Dir eine Liste an – egal ob digital oder auf einem Blatt Papier – und schreibe Dir Ideen in Deiner Umgebung auf. Am Besten nimmst Du etwas, was Dich immer begleitet, so dass Du neue Anregungen gleich aufschreiben kannst.

Wenn Dich dann mal der „Spar-Blues“ überkommt, hast Du direkt ein paar tolle Ideen parat.


Sparschwein-Tipp 5: 
Reduziere Deinen Kleiderschrank auf „Lieblingsstücke“

Ok, es hört sich im ersten Schritt nicht nach einem Spar-Tipp an – aber warte ab:

Wenn Du Deinen Kleiderschrank dahingehend durchsiehst, welche Stücke Dir richtig gut passen, bequem sind, toll sitzen und Dir ein super Gefühl geben, wenn Du sie trägst – das sind die richtig guten Teile!

Alle Stücke, die Du nur am Waschtag anziehst – in denen Dich Bratt Pitt (oder Angelina Jolie oder wen Du auch immer gut findest) nicht retten kommen sollte – diese sollten schleunigst aus Deinem Schrank verschwinden.

Denn wenn Du ein positives Gefühl zu Deiner Kleidung hast, bist Du selbstbewusster, strahlst mehr und fühlst Dich auch einfach besser.

Jetzt kannst Du Deine Lieblingsteile auch noch kombinieren, überlege doch mal, welche Kombinationen du gerne trägst, was gut zusammen passt und mach vielleicht sogar von jedem Set ein Foto. Innentüren der Schränke sind perfekt für diese Bilder geeignet, und so sparst Du Zeit. Dazu kommt, dass eventuelle Einzelstücke neue Partner bekommen und Du sie endlich tragen kannst.

Wo da jetzt der Spar-Tipp ist? Na, wenn Du siehst, wie viele tolle Kombinationen zu bereits hast, wirst Du weniger Kaufgelüste haben. Und wenn wir ein Kombinationsteil fehlt, gehst Du viel Zielgerichteter auf die „Jagt“ 😉


Sparschwein-Tipp 6:
Trinke mehr Wasser

Wir trinken oft zu wenig, das hört man doch ständig, richtig?

Dieser Tipp birgt aber neben der gesundheitlichen Komponente auch weitere Vorzüge:

Wenn Du mehr Wasser trinkst, sparst Du Geld für teurere Getränke. Leitungswasser ist dabei die günstigste Variante, übrigens besser kontrolliert als beispielsweise Flaschenwasser! Du bist kein Wasser-Pur-Fan? Wie wäre es dann z.B. mit einer Schorle oder natürlichem Aroma: Lege ein Stück Gurke, Rosmarien oder etwas Obst in eine Glaskaraffe und übergieße diese mit Wasser?

Übrigens greifen wir fälschlicherweise auch dann gerne mal zu Lebensmitteln, wenn wir eigentlich Durst haben. Also probier doch mal aus, bevor Du den Kühlschrank leer futterst: Trinke ein Glas Wasser und warte ein paar Minuten, ob Dein Hungergefühl bleibt oder es tatsächlich Durst war. Die Unterscheidung fällt einem im Laufe der Zeit leichter, Durst und Hunger zu unterscheiden.

Sparpotenziale