Ziele & Mindset

Wenn Du kein Ziel hast, ist kein Weg der richtige – kennst Du diesen Spruch?

Quelle unbekannt

Auch beim Geld hilft ein Ziel (oder mehrere 😉 ) dabei, dass Du Dich leichter damit tust, Dein Geld für die Dinge auszugeben, die Dir wirklich wichtig sind.

Zuerst mal: Bist Du in einer festen Beziehung oder verheiratet? (Oh, das sollte sich jetzt nicht zweideutig anhören ;-))

Jedenfalls: Wenn Du nicht alleine für die Einnahmen und Ausgaben verantwortlich bist, nimm Deine/n Partner/in mit ins Boot. Alleine ruderst Du nur im Kreis – vertrau mir, ich hab den Fehler auch gemacht.

Ziele

Es ist wichtig, dass Du weißt, wo Du hinwillst. Auch in finanziellen Dingen ist es von unschätzbarem Wert, wenn Du Dein Ziel vor Augen hast – egal wie groß es ist.

Nimm Dir also ein paar Minuten Zeit und stell Dir vor, wie Dein Leben aussehen soll. Wie müsstest Du sein, wie müsste Dein Leben sein, damit Du sagst „Ich bin glücklich / Ich hab es geschafft“.

Ist es vielleicht DAS Auto von dem Du schon immer geträumt hast?

Das eigene Haus … das erfüllte Herzensprojekt … der Traumurlaub …

Stell Dir Dich vor, ohne Geldsorgen, ohne erstmal den Kontostand checken zu müssen, bevor Du Dir xy kaufst…

Siehst Du Dein Leben, wie es sein soll? Die Ziele und Vorstellungen dürfen ruhig groß sein. Es geht nicht darum, wann Du sie erreichen kannst, sondern nur darum, dass Du Dir Deine Ziele möglichst genau vorstellen kannst. Und es sollen Deine Ziele sein, sie sollen in Dir etwas auslösen. Und wenn es nicht der „Norm“ entspricht, was sich vielleicht viele andere vorstellen würden, umso besser. Denn Du bist einzigartig und Du hast das Rest Dein Leben so zu leben, wie Du es Dir wünscht. Nur dann sind es auch die Ziele, für die Du bereit bist, alles zu geben.

Mindset – Innere Einstellung

Kennst Du das, wenn Du Dir etwas lange genug einredest, passiert es auch? Das liegt vorallem an Deinem Unterbewusstsein, dass sich genau auf das konzentriert, was Du Dir ständig vorstellst – eine selbsterfüllende Prophezeiung sozusagen.

Und so ist es auch mit Deiner Einstellung zu Geld.

Eine Möglichkeit, dein „Mindset“ zu verbessern:

Glaubensätze

Werde zum Detektiv und ermittle Deine innere Haltung zum Geld.

Kennst Du den Spruch „Geld stinkt“? Oder „Geld macht einen schlechten Charakter“ / „Über Geld spricht man nicht“…

Denk mal ein paar Minute darüber nach, oder gerne auch mal die nächsten Tage, welche Werte Du mit Geld verbindest. Vielleicht haben Dir auch Deine Eltern früher immer bestimmte Werte zu Geld vermittelt, vielleicht haben Dich auch Deine Freunde geprägt?

Wenn Du mit Deiner finanziellen Situation erfolgreich umgehen möchtest, ist es wichtig, Deine persönlichen Glaubenssätze zu erkennen, diese zu bewerten und dann ggf. aufzulösen bzw. in positive Glaubenssätze umzuwandeln.

Denn wenn Du Deine Einstellung zum Geld positiv veränderst, verändert sich Deine Realität ebenfalls.

Schritt 1: Also, her mit den Glaubenssätzen, schreib sie auf. Lass auch gerne ein paar Zeilen Platz, damit Du in den nächsten Tagen weitere ergänzen kannst

Schritt 2: Bewerte jeden Glaubenssatz: Ist er wahr? Stimmt das wirklich? Wie würde ich ohne diesen Glaubenssatz denken?

Schritt 3: Formuliere einen positiven neuen Glaubenssatz

Beispiel:

Alter GlaubenssatzPrüfungNeuer Glaubenssatz
Geld ruiniert den CharakterNicht wahr, ein Mensch ohne Geld kann ebenfalls einen schlechten Charakter haben, wie auch viele wohlhabende Menschen hilfsbereit und großzügig sindEin guter Mensch zeichnet sich durch sein Handeln aus, nicht durch das Volumen seines Bankkontos
Ziele & Mindset